Luftwärmepumpen

Luftwärmepumpen

edmund_jung_rechtsanwalt_laermschutzrecht

In den letzten Jahren wurden laut den Informationen des Bundesverband Wärmepumpen e.V. in Deutschland jährlich bis zu ca. 60.000 Heizungswärmepumpen (Luft-und Wasserwärmepumpen) sowie erdgekoppelte Wärmepumpen verkauft und installiert.

Dies kann zu Lärmproblemen führen.

Auf der Webseite www.laerm-luftwaermepumpen.de können Sie sich über die Funktionsweisen, die Problematik der Lärmbelästigung und über Erfahrungsberichte Betroffener informieren.

Nachdem die Umweltministerkonferenz bei der 75. Umweltministerkonferenz im November 2010 feststellte, dass es durch den zunehmenden Einsatz von stationären Geräten und Maschinen, wie zum Beispiel Klimaanlagen und Luftwärmepumpen innerhalb von Wohngebieten zu Lärmproblemen kommt, entwickelte die Bund/Länderarbeitsgemeinschaft für Immissionsschutz einen Leitfaden für die Verbesserung des Schutzes gegen Lärm bei stationären Geräten (Klimageräte, Kühlgeräte, Lüftungsgeräte, Luftwärmepumpen und Mini-Blockheizkraftwerke), Stand: 28.08.2013.

Bei einem solch rasanten Anstieg der Anschaffungen von Luftwärmepumpen aufgrund der Energiewende (vgl. https://www.handelsblatt.com/unternehmen/energie/energie-waermepumpen-die-revolution-im-heizungskeller/26104608.html?share=mail&ticket=ST-4613327-rHVylN0FLEzayaw1kZjH-ap1) sollten die Lärmauswirkungen wie Außenlärm, Innenlärm, Tieftöne und Brummen bereits bei der Konstruktion und der Wahl eines geeigneten Standorts stärker berücksichtigt werden. Dies sollte sich nicht zuletzt im baurechtlichen Genehmigungsverfahren widerspiegeln, denn Luftwärmepumpen sind als Bestandteil der Heizung zugleich Bestandteile des Gebäudes, sodass die baurechtlichen Vorschriften Anwendung finden.

Mit der Problematik von Luftwärmepumpen in Wohngebieten und den von ihnen ausgehenden Lärmbeeinträchtigungen beschäftigen wir uns seit Jahren.

Weitere rechtliche Hinweise und Informationen finden Sie Links in der Navigation unter Urteile und Links.